Treppenläufer 2.0

Ein Jugend-Webserien-projekt über Heimat und Nachbarschaft 

Ab sofort abrufbar über diesen Link.

Das Bild zeigt ein altes Treppenhaus mit abgetretenen roten Stufen und einem Holzgeländer.

Bildrechte Onnola

Migration…Flucht…Gentrifizierung…Arbeitsplatzsuche

Viele  sind auf der Suche nach einer neuen Heimat,

im Dazwischen von ihren Ursprüngen

und dem Ort, an dem sie nunmehr beheimatet sind.

Den neuen Nachbarn begegnen sie am ehesten im Treppenhaus.

Doch

…kann Heimat im Treppenhaus beginnen ?

…kann dieser Durchgangsort zwischen neuem Zuhause und der Welt vor der Tür

    zu einem Begegnungsraum werden? 

Das Leben im Treppenhaus scheint eher Geschichten zu erzählen von Gleichgültigkeit, Abgrenzung, Streitereien, sogar Feindseligkeiten.

Wir wollten in unserem neuen Projekt nach anderen Geschichten suchen.

Denn Heimat, das sind auch Gemeinschaft stiftende Geschichten, in denen das Leben jedes einzelnen seinen Platz finden kann. So kann in der Verschränkung von Vergangenheit und Gegenwart, von Herkunft und neuem Lebensraum Nachbarschaft erzählt werden und damit auch eine neue Bedeutung von Heimat.

Wir wollten zunächst im Projekt den Schatz individueller Lebensgeschichten aus unserer Nachbarschaft bergen, um sie dann in einer fiktiven Handlung zu verdichten und in Form einer Webserie präsentieren. Die „Kontaktzone“ eines fiktiven Treppenhauses wurde dabei die Bühne, auf der sich die verschiedensten Protagonisten begegnen.

 

Das Projekt wurde gefördert von

Werkstatt Vielfalt

Projekte für eine lebendige Nachbarschaft

Ein Förderprogramm der