Storywelten hören

Die Graphik zeigt ein Ohr, das den Ausschnitt einer Fantasiewelt mit einem Schloss auf Hügeln, einem Sternenhimmel mit Halbmond und einem fliegenden Drachen wahrnimmt.

gestaltende Möglichkeiten und Audioeinführungen  

als ergänzendes Angebot zu Audiodeskriptionen von Hörserien

ein inklusives Jugendmedienprojekt

Das Projekt Storywelten hören will mit sehenden und nicht sehenden jungen Menschen theoretisch und in praktischen Übungen der Frage nachgehen, welche gestalterischen Möglichkeiten es gibt und welche Zusatzangebote geschaffen werden können - zum Beispiel Audioeinführungen in Anlehnung an sogenannte Serienbibeln - , um die sinnstiftenden, bildhaften neuen Erzählräume aktueller Serien inklusiv erlebbar zu machen.

Dramaturgien und Inszenierungsformen von Serien haben sich verändert, sind rasant und ästhetisch außergewöhnlich, oft in mehreren Handlungs- und Zeitebenen in Szene gesetzt. Charakteristisch sind vor allem die bedeutungsvollen und aufwendig gestalteten Erzählräume, die sinnhaft sprachliche und visuelle Anteile verknüpfen und mit symbolischen Bedeutungen anreichern. Eine Möglichkeit der Teilhabe an diesen Formaten ist für blinde und sehbehinderte Menschen dabei nicht nur an die Audiodeskription der entsprechenden Angebote geknüpft, sondern auch an eine Beschreibung, in der die sinnstiftende, sinnliche Atmosphäre des Erzählraumes nacherlebbar wird.

 

Alle Informationen über das Projekt und seine Arbeitsergebnisse unter

www.storyweltenhören.de 

Das Projekt wurde von April 2018 bis Oktober 2019 von der Aktion Mensch gefördert.

Bild des Schriftzuglogos der Aktion Mensch